Hörspiele im Radio

Hörspiele

Donnerstag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Guter Rat - Ringen um das Grundgesetz (4/8) Aus den Protokollen des Parlamentarischen Rates 1948-49 Von Özlem Özgül Dündar Wie die Verfassung entstand Bearbeitung: Benjamin Quabeck und Philip Stegers Teil 4: "Das Wahlrecht" Kroll: Daniel Berger Heile: Hüseyin Michael Cirpici Dr. Fritz Eberhard: Ralf Drexler Helene Wessel: Judith Engel Nadig: Martina Gedeck Seebohm: Axel Gottschick Diederichs: Ralf Harster Adolf Süsterhenn: René Heinersdorff Brockmann: Rainer Homann Konrad Adenauer: Hans-Gerd Kilbinger Sprecher der Gesetzestexte: Kilian Land Dr. Hermann von Mangoldt: Thomas Loibl Theodor Heuss: Artus-Maria Matthiessen Dr. Hermann Schäfer: Bernd Reheuser Heinz Renner: Andreas Leopold Schadt Dr. Carlo Schmid: Bernhard Schütz Max Becker: Steffen Reuber Heiland: Valentin Stroh Ludwig Bergsträsser: Wolf-Dietrich Sprenger Schröter: Josef Tratnik Anton Pfeiffer / Dr. Walter Strauß: Stefan Viering Regie: Petra Feldhoff und Benjamin Quabeck Produktion: WDR/DLF/BR 2019

Donnerstag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

How to protect your internal ecosystem Von Mimu Merz und Miriam Schmidtke Bearbeitung: Oliver Brunbauer und Mimu Merz Regie: die Autorinnen Mit: Naemi Latzer, Mimu Merz Ton und Technik: Martin Leitner, Mimu Merz und Oliver Brunbauer Produktion: ORF Kunstradio 2020 Länge: 48"21 Der Fordismus wurde von einem Selbstverwirklichungsimperativ abgelöst. Wir repräsentieren das perfekte Selbst, studieren die besten Posen und wiederholen diese ständig. Man könnte diesen Alltag als eine neue Art der Fließbandarbeit beschreiben. Um Computerchips herzustellen, sind Orte minimalster Luftverschmutzung nötig, sogenannte Reinräume. Die Fabrikarbeit ist monoton, sozial isoliert und folgt einem strengen Fertigungsprotokoll. Dort gefertigte Chips landen unter anderem in Smartphones. Die Digitalisierung, für die sie symbolisch stehen, sollte das fordistische Arbeitssystem am Fließband eigentlich abgelöst haben. An dessen Stelle ist jedoch ein Selbstverwirklichungsimperativ getreten, durch den wir lernen, perfekt zu repräsentieren. Die Konsequenz: Wir erlernen bestimmte Posen, die wir immer wieder aufführen. Unsere täglichen Handlungen werden gewissermaßen zur Fließbandarbeit. Wäre ein Rückzug aus diesem Kreislauf der Selbstverwirklichung nicht dringend nötig? Und wie könnte so ein Rückzug überhaupt ermöglicht werden? Ein rhythmisch präzise und atmosphärisch dicht komponiertes Hörstück, das aus einem choreografischen Bühnenstück entstanden ist. Mimu Merz ist seit 2003 als Künstlerin in den Bereichen mediale und bildende Kunst und seit 2009 als Musikerin und Vokalistin vor allem im Bereich elektronischer Musik tätig. Sie entwickelt intermediale, partizipative Installationen und Inszenierungen. 2011 SKE Jahrespreis, 2014 TRACK5 Jurypreis der Schule für Dichtung und Ö1, 2015 Teilnahme an der Red Bull Music Academy in Tokio, 2019 Lehrauftrag an der Universität für angewandte Kunst Wien. Miriam Schmidtke studierte Raumszenarien, Bühnenbild und Bildhauerei an der Universität der Künste und der Kunsthochschule Weißensee in Berlin und an der Kunsthochschule Musashino in Tokio. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeiten liegt auf der Erschließung von Alltagsperformances und -bewegungen von Frauenfiguren, welche sie zu hyperchoreografierten synchronen Mehrkanalvideos und Performances verarbeitet. Sie lebt und arbeitet als Regisseurin und Medienkünstlerin in Wien und Berlin. How to protect your internal ecosystem

Donnerstag 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Krimi

Galveston (1/2) Von Nic Pizzolatto Todkranker Killer und Prostituierte suchen das Glück Bearbeitung und Regie: Walter Adler Roy Cady: Reiner Schöne Rocky: Jasna Fritzi Bauer Nancy Covington: Corinna Kirchhoff Lance: Felix Vörtler Carmen: Edda Fischer Stan Ptitko: Robert Dölle Angelo Medeiras: Vittorio Alfieri Armenier: Navid Navid Vater von Nr. 2: Heinrich Giskes Tray Jones: Florian Lukas Debra Elliot: Susanne Barth Nonie Elliot: Tanja von Oertzen Tiffany (24): Maike Jüttendonk Junge: Marlon Hell Mädchen (16): Carolin von der Groeben Saalchefin im Pirandello"s: Justine Hauer Barkeeper im Pirandello"s: Wolfgang Rüter Jay Meires: Paul Faßnacht Bezirksstaatsanwalt: Stefan Preiss Anwalt: Louis Friedemann Thiele Cecil: Andreas Grothgar Privatdetektiv: Josef Tratnik Barkeeper: Ralf Drexler Curtis: Martin Bross Produktion: WDR 2015

Freitag 00:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Klangkunst

The Ninth Wave Ode to Nature Von Stefan Winter, nach Werken von Ludwig van Beethoven Regie: Stefan Winter Komposition: Fumio Yasuda Musiker: Aarón Zapico, Dirigent Ferhan Önder und Ferzan Önder, Klavier zu vier Händen Kelvin Hawthorne und Klaus-Peter Werani, Bratsche Joachim Badenhorst, Klarinette Gareth Davis, Bassklarinette Sounds und Geräusch: Mathis Nitschke, Stefan Winter Produktion: Neue Klangkunst / Deutschlandfunk Kultur 2021 Länge: 54"30 (Ursendung) Naturschilderungen von "pittoresk" bis "abstrakt" haben in der klassischen Musik eine lange Tradition. Die Komposition von Fumio Yasuda und Stefan Winter zieht eine Linie ins Heute und wirft Fragen zu Abbildung und Konstruktion von Natur auf. "Mehr Ausdruck der Empfindung als Mahlerey", so überschrieb Ludwig van Beethoven die 6. Sinfonie. Naturklänge wie Vogelgezwitscher und Donnergrollen kommen zwar vor, doch dem Komponisten geht es im Kern um etwas anderes: Er möchte Gefühle hervorrufen, wie sie auch bei Naturerlebnissen entstehen. Im Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 fragte der Klangkünstler Stefan Winter erneut nach der Konstruktion von Natur in der Musik. Gemeinsam mit dem Komponisten Fumio Yasuda schuf er ein Werk, das die Frage im Heute aktualisiert und nach Kontinuitäten sucht. Ein Orchester spielt adaptierte Beethoven-Motive, zwei Geräuschkünstler musizieren mit der suggestiven Erzählkraft von Besen, Stahlwolle, Teppich, barocker Windmaschine. Sinfonie über die Schönheit der Natur und die Tragik des Menschseins. Stefan Winter, geboren 1958 in Tegernsee, ist Klang-, Objekt- und Videokünstler. Als Autodidakt arbeitet er seit den 80er-Jahren mit Musik, Geräuschen, Soundscapes und Video. Zahlreiche Aufführungen und Installationen. Gemeinsam mit seiner Frau Mariko Takahashi betreibt er das Label WINTER & WINTER für Jazz, Neue und klassische Musik. The Ninth Wave

Mittwoch Freitag