Webradio und Livestream

Spezialtipp

ARD Radiofestival 2021

Bild: Radio Bremen - Esther Willbrandt

Donnerstag, 23:03 Uhr Bremen Zwei

Lesung

ARD Radiofestival 2021

"Trennungsroman" von Anna Brüggemann. "ARD Radiofestival 2021". Das ARD Radiofestival 2021 unter der Federführung des WDR bietet bundesweit vom 26. Juni bis 17. September täglich ab 20.00 Uhr allerbeste Sommer-Radio-Unterhaltung aus neun ARD- Kulturprogrammen und ganz Europa. Hier: Sprecher Torben Kessler.

Tagestipp

Heute, 18:25 Uhr Ö1

Journal-Panorama

Der Westen der USA trocknet aus. Gestaltung: Claudia Sarre und Katharina Wilhelm Weite Teile im Westen der USA leiden unter einer extremen Dürre, das Land ist ausgetrocknet und riesige Flächen brennen. Hitze und Dürre treffen die Landwirtschaft, die Menschen und die Tierwelt gleichermaßen. Die Trockenheit hält schon seit vielen Jahren an, unter anderem, weil in den Rocky Mountains nur noch wenig Schnee fällt. Und das Wasser wird beängstigend knapp: Das größte Trinkwasserreservoir der USA, der Lake Mead, hat bereits einen Rekordtiefstand erreicht. Welche Lösungen gibt es, um der Austrocknung, dem Wassermangel und der zunehmender Waldbrandgefahr zu begegnen?

Konzerttipp

Heute, 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Claudia Belemann Sommerkonzert der Landesregierung NRW Philharmonie Südwestfalen Klassische Musik bei sommerlicher Picknickatmosphäre vor dem barocken Schloss Nordkirchen. Das "Westfälische Versailles" mit prunkvollem Park, 25 Kilometer vor Münster, ist die perfekte Kulisse für ein großes Open-Air-Konzert. Und hierhin hat die Landesregierung zum Sommerkonzert 2021 eingeladen. Bei freiem Eintritt konnten die Besucher*innen nicht nur die Philharmonie Südwestfalen unter ihrem Chefdirigent Nabil Shehata mit hochberühmten Melodien erleben. Als Solisten waren dabei: die italienisch-israelische Sopranistin Chen Reiss, die an der Wiener Staatsoper engagiert ist; der portugiesische Tenor Carlos Cardoso, der zum Opernensemble des Aalto-Theaters Essen gehört; sowie die Geigerin Arabella Steinbacher und die Cellistin Raphaela Gromes. Beide sind mehrmals für ihre CDs mit dem "OPUS Klassik Preis", dem "Preis der deutschen Schallplattenkritik" oder dem "Choc de Classica" ausgezeichnet worden. Georges Bizet: Vorspiel zum 1. Akt der Oper "Carmen" Gaetano Donizetti: Quel guardo il cavaliere ... So anch"io la virtù magica, aus der Oper "Don Pasquale" Jacques Offenbach: Les larmes de Jacqueline, op. 76,2 Giuseppe Verdi: La donna e mobile, aus der Oper "Rigoletto" Camille Saint-Saëns: Introduction et Rondo capriccioso, op. 28 Giacomo Puccini: Signore, ascolta, aus der Oper "Turandot" Peter Tschaikowsky: Danse espagnole, aus "Schwanensee-Suite", op. 20a Franz Lehár: Dein ist mein ganzes Herz, aus der Operette "Das Land des Lächelns" Jacques Offenbach: Danse bohémienne, op. 28 Richard Strauss: Morgen, aus "Vier Lieder", op. 27 Johann Strauß: Tritsch-Tratsch-Polka, op. 214 Jules Massenet: Pourqoui me réveiller, aus der Oper "Werther" Gioacchino Rossini: La Danza Franz Lehár: Meine Lippen, sie küssen so heiß, aus der Operette "Giuditta" Johannes Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 5 g-Moll Astor Piazzolla: Auszüge aus "Die vier Jahreszeiten" Giacomo Puccini: E lucevan le stelle, aus der Oper "Tosca" Klaus Badelt: Auszüge aus "Der Fluch der Karibik" Chen Reiss, Sopran; Carlos Cardoso, Tenor; Arabella Steinbacher, Violine; Raphaela Gromes, Violoncello; Philharmonie Südwestfalen, Leitung: Nabil Shehata Aufnahme vom Schloss Nordkirchen

Hörspieltipp

Heute, 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Krimi

Galveston (1/2) Von Nic Pizzolatto Todkranker Killer und Prostituierte suchen das Glück Bearbeitung und Regie: Walter Adler Roy Cady: Reiner Schöne Rocky: Jasna Fritzi Bauer Nancy Covington: Corinna Kirchhoff Lance: Felix Vörtler Carmen: Edda Fischer Stan Ptitko: Robert Dölle Angelo Medeiras: Vittorio Alfieri Armenier: Navid Navid Vater von Nr. 2: Heinrich Giskes Tray Jones: Florian Lukas Debra Elliot: Susanne Barth Nonie Elliot: Tanja von Oertzen Tiffany (24): Maike Jüttendonk Junge: Marlon Hell Mädchen (16): Carolin von der Groeben Saalchefin im Pirandello"s: Justine Hauer Barkeeper im Pirandello"s: Wolfgang Rüter Jay Meires: Paul Faßnacht Bezirksstaatsanwalt: Stefan Preiss Anwalt: Louis Friedemann Thiele Cecil: Andreas Grothgar Privatdetektiv: Josef Tratnik Barkeeper: Ralf Drexler Curtis: Martin Bross Produktion: WDR 2015

Featuretipp

Heute, 09:05 Uhr Ö1

Radiokolleg - Wir sind Familie!

Mehr als Vater, Mutter, Kind (4). Gestaltung: Margit Atzler Wer oder was ist Familie? Ganz klassisch: Mutter, Vater, Kind? Welche Personen umfasst der Begriff? Das Wort "Familie" stammt vom lateinischen famulus, Haussklave. Welche Personen umfasst der Familienbegriff? Vielleicht gehören außer Großeltern, Onkeln und Tanten auch noch Hund und Katze dazu. Die Statistik Austria versteht unter Familie Personen, die im selben Haushalt zusammenleben bzw. gemeldet sind. Genaue Angaben zu machen, ist also schwierig. Die Akzeptanz anderer Familienmodelle als das der Kernfamilie wächst. Patchwork ist längst Teil der Normalität, wobei Trennung für viele Eltern noch immer mit einem Gefühl des Scheiterns als Familie zusammenhängt. Rechtlich gesehen sprechen wir von Familie, wenn es sich um ein Paar mit mindestens einem Kind handelt. Sind Alleinerziehende mit Kind also keine Familie? Und was, wenn das Elternpaar aus zwei Frauen oder aus zwei Männern besteht - eine sogenannte Regenbogenfamilie also. Egal um welche Familienform es sich handelt: die Begriffe, die mit Familie in Verbindung gebracht werden, sind in der Regel die Gleichen: Sicherheit, Rückhalt und Ruhe - Dinge, die Familie im besten Fall bieten kann. Doch der Begriff "Familie" kann auch Augenrollen hervorrufen. Familie sieht sich schließlich auch mit Herausforderungen konfrontiert. Ein Zuviel an Nähe, Konflikte durch unterschiedliche Meinungen oder Herangehensweisen an die alltäglichen Herausforderungen, bis hin zu Zerwürfnissen und Kontaktabbruch. Der Anspruch an das, was Familie zu leisten hat, ist enorm - emotional wie organisatorisch. Vor allem medial wird uns das harmonische Familienidyll als erreichbares Idealbild suggeriert, und zwar nicht erst seit Instagram Co., wo glückliche Gesichter Gefühle der Unzulänglichkeit bei den BetrachterInnen auslösen können. Familie als gesellschaftliche Norm, als funktionierende Basis, als sicherer Hafen und Rückzugsort, wo wir sein dürfen, wie wir sind und wo Kinder optimal auf die Welt da draußen vorbereitet werden? Die Realität sieht meist anders aus, schließlich entladen sich im familiären Umfeld auch die Spannungen, die sich jahrelang, ja manchmal über Generationen hinweg aufgebaut haben. Hinzu kommen teilweise diametral gegensätzliche Bedürfnisse der einzelnen Familienmitglieder je nach Alter und weiterer Umstände. Für das Radiokolleg besuchte Margit Atzler die unterschiedlichsten Familien und Wahlfamilien in ihrem Zuhause. Von "klassisch" über Patchwork und Regenbogen bis hin zu Familien in gemeinschaftlich organisierten Wohnprojekten. Ein analytischer Blick mit einem Quäntchen an kritischer Selbstreflexion der Gestalterin in Bezug auf ihr persönliches Familienverständnis, der die Hörerinnen und Hörer dazu einladen möchte, eine neue Sicht auf die eigene Familie zu entwickeln.

Podcast

Deutschlandfunk

Nachrichten vom 23.09.2021, 04:30 Uhr

Autor: Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion Sendung: Nachrichten

Hören

Hörspiel-Download

Deutschlandfunk Kultur

Das große Heft

Zu Kriegszeiten werden zwei zehnjährige Brüder von ihrer Mutter zur Großmutter aufs Land gebracht. Armut und Brutalität ausgesetzt sind sie nun auf sich selbst gestellt. Die Schulen sind geschlossen, und die Großmutter behandelt sie schlechter als ihre Tiere. Die Brüder trainieren physische und psychische Unempfindlichkeit und bringen sich allmählich das Alphabet des Überlebens bei. Sie folgen eigenen Moralvorstellungen: Sie helfen, wo die Not noch größer ist, sie rächen Ungerechtigkeit, leisten Sterbehilfe. Im großen Heft schreiben sie ihre Beobachtungen und Erkenntnisse in einfachen Sätzen auf und schützen sich mit der Kraft einer sachlichen Sprache vor dem Zynismus des Elends.

Hören